Hotline:
+ 49 (0) 221 677 897 22
Konsumgüter

Konsumgüter

Konsumgüter sind Güter, die für den privaten Ge- oder Verbrauch hergestellt und gehandelt werden. Im Unterschied zu Investitionsgütern oder Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, die für den Produktionsprozess vorgesehen sind, dienen Konsumgüter primär dem privaten Konsum. Allerdings stellt sich erst bei der tatsächlichen Nutzung eines Gutes heraus, ob es endgültig konsumiert wird, oder als Arbeitsmittel in einen Produktionsprozess eingeht. Das gilt für hochwertige Güter, z. B. Fahrzeuge, Maschinen, Immobilien, etc., genauso wie für Verbrauchsgüter des täglichen Bedarfs.

Unsere Empfehlung für die Kategorie Konsumgüter

Branchenfokus - Fahrräder 2013

E-Bike-Boom als Wachstumsmotor für den Fahrradmarkt in Deutschland Der deutsche Radfahrer beschert der Fahrradbranche auch 2012 ein neues Wachstumshoch. Dabei spielt der wachsende E-Bike-Markt einen immer wichtigeren Anteil. Er macht mittlerweile gut 34 Prozent des Branchenumsatzes aus. Mit dessen Unterstützung konnte der Fahrradmarkt 2012 die Wachstumszahlen des Vorjahres um glatt 3 Prozent auf jetzt 2,27 Milliarden Euro steigern.

Die Defragmentierung des Fahrradmarktes schreitet weiter voran. Der sprunghaft gestiegene Umsatzanteil von E-Bikes – allein im Jahresvergleich 2011/12 ein Plus von 5,1 Punkten – drückt die (wertmäßige) Bedeutung der bisher gewohnten Modellvielfalt, die hier unter Übrige subsumiert wird, unter ein Viertel. Gleichzeitig erhöht diese Tendenz natürlich die Attraktivität des Marktes für branchenfremde Wettbewerber.

In beeindruckender Weise verläuft die Entwicklung bei E-Bikes. Zwar ist die Wachstumsrate von 2010/11 auf 2011/12 von 80 Prozent auf 21 Prozent geviertelt worden,  was jedoch angesichts des absolut sehr hohen Volumens von 777 Mio. Euro unter die Kategorie normale Trendabflachung im Aufschwung einzuordnen ist. Die zugrunde liegende mengenmäßige Tendenz verläuft auf etwas niedrigerem Niveau bei Änderungsraten von 65 bzw. 15 Prozent.

Eine Folge des Markttreiberwechsels ist ein signifikanter Anstieg der durchschnittlichen Verkaufspreise über alle Fahrräder hinweg, die in erwartetem Ausmaß steigen: 2012 um knapp 7 Prozent bzw. 37 Euro auf 575 Euro. Der Umschichtungsprozess hält an, auch bei Stadträdern und Trekking-Bikes fokussiert sich die Nachfrage auf Höherwertiges.

[mehr]

Marktforschungsunternehmen

Manuel BravoKostenlose Schnellanfrage

Sie suchen Marktdaten, die wir nicht über Studien abdecken?

* Pflichtfelder

 
Nicht fündig geworden? Wir helfen Ihnen gerne weiter: info@markt-studie.de oder telefonisch unter: + 49 (0)221 - 677 897 22