Hotline:
+ 49 (0) 221 677 897 22

Branchenfokus: Sanitätswaren

Artikelnummer:132271
Veröffentlichungsdatum:01.11.2010
Sprachversion:Deutsch
Studientyp:Branchenfokus
Seitenumfang:84 Seiten, 6 Tabellen und 22 Übersichten
Sterne (Bewertung):Für diese Studie liegt keine Bewertung vor.
550,00 €   *

WICHTIG: Alle Preise sind netto ausgewiesen. Abhängig von Versand- und Leistungsort ist hierauf noch USt. zu entrichten (Deutschland z.Zt. 19%). Der korrekte Gesamtendpreis wird Ihnen mit der Angabe Ihrer Rechnungsadresse, USt-ID-Nr. etc. im Bestellverlauf ausgewiesen. Weitere Informationen zu den Bestandteilen des Kaufpreises finden Sie in unseren FAQs.

* Hier können Sie die Währung umstellen, in der Sie bezahlen möchten.
Screenshots
Branchenfokus: Sanitätswaren
Mehr über diese Studie
Inhaltsverzeichnis
Weitere relevante Studien
Unsere Garantie
 

Zahlen und Fakten zur Studie

DER DEUTSCHE MARKT FÜR SANITÄTSWAREN: AKTUELLE ZAHLEN, FAKTEN, ZEITREIHEN



  • Wie stellt sich der Markt aktuell und in der Entwicklung seit 2005 dar?
  • Wie verteilt sich das Marktvolumen auf die untersuchten Produktgruppen und wie haben diese sich entwickelt?
  • Wer sind die wichtigsten Distributeure? Wer sind hier die Gewinner, wer hat verloren?
  • Auf welche mittelfristige Marktentwicklung (Prognose bis 2014) sollten sich Handel und Hersteller einstellen?
  • Neu! Marktvolumina zu 7 Produktgruppen und 4 Vertriebsformaten von 2005- 2014, Marktvolumina auf Warengruppenebene 2009
  • 47 Firmenportraits (Mainplayer Handel und Hersteller)


Inhalt der Studie

Der deutsche Sanitätswarenmarkt stellt immer noch eine stark reglementierte Branche dar und ist ungeachtet diverser Gesundheitsreformen kein normaler Konsumgütermarkt. Er weist eine übersichtliche Distribution auf der letzten Handelsstufe aus: In Kooperationen und Einkaufsgenossenschaften organisierte Sanitätshäuser, Orthopädiehandwerker und Orthopädieschuhmacher bilden zusammen mit den Krankenhäusern, Heimen, Pflegediensten und Großhändlern sowie den Apotheken einen überragenden Fachhandelsanteil von über 91%, Zweitmarktanbieter wie etwa der Lebensmitteleinzelhandel oder Drogeriemärkte spielen eindeutig eine nachgeordnete Rolle, erobern sich aber einen konstanten Anteil am Gesamtmarkt.