Hotline:
+ 49 (0) 221 677 897 22
Artikelnummer:2402
Veröffentlichungsdatum:01.07.2007
Sprachversion:Deutsch
Land:Deutschland
Studientyp:Branchenreport
Edition:0
Sterne (Bewertung):Für diese Studie liegt keine Bewertung vor.
auf Anfrage  
* Hier können Sie die Währung umstellen, in der Sie bezahlen möchten.
Screenshots
<h1><a href="http://www.markt-studie.de/studien/branchenreport-private-finanzpower-2015-p-154882.html" style=\"color:#CC3333;text-decoration:underline;\">Zur neuen Studie: Branchenreport PRIVATE FINANZPOWER 2015 der BBE media</a></h1><br>
Mehr über diese Studie
Inhaltsverzeichnis
Weitere relevante Studien
Unsere Garantie
 

Zahlen und Fakten zur Studie

Umfang: 310 Seiten mit 230 Tabellen und 13 Übersichten
  • die größte Branche in Deutschland: 39 Millionen private Haushalte
  • die vielschichtigen Finanzwelten der privaten Haushalte
  • Entwicklungen, Trends und Prognosen zum Wirtschaftsfaktor Privater Haushalt bis 2010


Inhalt der Studie

Auf über 310 Seiten bietet die Kölner BBE Entwicklungen, Trends und Prognosen zum Wirtschaftsfaktor Privater Haushalt, dessen Bedeutung bis heute unterschätzt wird.
Denn trotz seiner beeindruckenden Größenordnungen sind die privaten Haushalte als Wirtschaftsfaktor so gut wie unerforscht. Die privaten Haushalte werden im Jahr 2010 über die Messgröße „Private Konsumausgaben“ rund 57 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Leistung in Deutschland verwenden. Immerhin tragen die privaten Haushalte zu über 85 Prozent zur gesamtwirtschaftlichen Ersparnis bei. Die größte Branche in Deutschland sind die über rund 39 Millionen privaten Haushalte.
Die Stimmung und das Ausgabeverhalten der Verbraucher in Deutschland haben sich im Sommer weiter verbessert. Die Aufwärtsentwicklung wird sich weiter fortsetzen. Die Belebung auf dem Arbeitsmarkt und die damit verbundenen Einkommensverbesserungen werden dafür sorgen, dass die besten Zeiten für die Binnennachfrage noch bevorstehen.
Der Wirtschaftsaufschwung wird bis zum Ende des Jahrzehnts anhalten.
Vom Wirtschaftsboom wird nicht nur die deutsche Wirtschaft profitieren, sondern auch die privaten Haushalte werden ihren Wohlstand steigern. Die Geldvermögen der privaten Haushalte werden bis zum Jahr 2010 kräftiger als die deutsche Wirtschaft wachsen. Bis zum Jahr 2010 werden die privaten Geldvermögen um knapp ein Fünftel auf 5,3 Billionen Euro steigen.

In den nächsten Jahren werden zwei demographische Faktoren zusammenwirken: Der Rückgang der Bevölkerung und, durch den Anstieg der Lebenserwartung, ihre Alterung. Viel entscheidender ist aber, dass die Erwerbstätigkeit zukünftig weiter steigt. Zusätzlich zu den erwarteten Einkommenssteigerungen erhöht sich auch beschäftigungsbedingt das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte. So wachsen die verfügbaren Einkommen bis zum Jahr 2010 um mehr als 12 Prozent auf dann knapp 1,7 Billionen Euro. Dies schafft eine wesentliche Voraussetzung für einen Zuwachs des privaten Konsums, der ebenfalls um 12 Prozent zunehmen wird. Die deutsche Wirtschaft und die privaten Haushalte sind weiter auf klarem Wachstumskurs, und das inländische Preisklima bleibt günstig.